Mit Geduld und Weitsicht zum Ziel - die Berufsstarter-Klasse geht ihren Weg

Theorie trifft Praxis - auf der Suche nach der richtigen Mischung

 

Seit über 10 Jahren arbeiten wir mit Schülern und Schülerinnen der 8. und 9. Berufsstarterklassen gemeinsam an dem Ziel, den Hauptschulabschluss zu erreichen und im Idealfall direkt eine Berufsausbildung anzuschließen.

 

Wie machen wir das?


Berufsstarterklassenschüler und -schülerinnen gehen im gesamten Zeitraum (2 Jahre) an 3 Tagen zur Schule und an 2 Tagen in unterschiedliche betriebliche Praktika. Die Praktikumszeiträume können individuell vereinbart werden und die entsprechenden Betriebe werden von den Schülern und Schülerinnen (ggf. mit Unterstützung) selbst gesucht.

 

Der Unterricht erfolgt in der Regel hauptsächlich durch den/die Klassenlehrer/-in in kleinen Lerngruppen, in wenigen Fächern auch durch 1 oder 2 andere Kollegen. Der Lehrplan wird in seinem Umfang zwar reduziert, wesentliche Inhalte bleiben aber natürlich erhalten.

 

Noch eine Besonderheit: sozialpädagogische Unterstützung als Bindeglied zwischen Theorie und Praxis


Der oder die begleitende Sozialpädagoge/-in steht für die unterschiedlichsten Aufgaben bereit: Unterstützung
der Lehrkräfte im Unterricht, Hilfe bei der Suche nach geeigneten Betrieben, Ansprechpartner für Eltern und Betriebsvertreter. In erster Linie ist er/sie aber für die Schülerinnen und Schüler da, um sie schulisch, im Sozialverhalten, aber auch in der Berufsorientierung und im Praktikum nach Kräften zu unterstützen.

 

Welcher Schüler oder welche Schülerin kommt in Frage?


Grundsätzlich adressieren wir Schülerinnen und Schüler des momentanen 7. Jahrgangs (künftiger 8. Jahrgang) und ggf. Wiederholer aus dem bestehenden 8. Jahrgang. Jeder und jede, der/die Lust hat, schon vor Schulabschluss unterschiedliche Berufe kennen zu lernen, sich zu erproben, Spaß und Interesse am Arbeiten hat und anschließend gern in Ausbildung gehen möchte, ist herzlich eingeladen.

 

Was sind die Vorteile der Berufsstarter?


Unser Ziel ist es, die Schulabschlussquote zu erhöhen und mehr Schülerinnen und Schülern
die Chance zu geben, sich betrieblich und beruflich zu orientieren, um sich bewähren
und einen geeigneten Ausbildungsplatz zu finden, der ihnen Spaß macht und ihren
Möglichkeiten und Fähigkeiten entspricht.

 

Für weitere Informationen und direkte Ansprechpartner/-innen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Oberschule.